Bestandsaufnahme und Zukunftspläne

BLUF • funding • policy

Submitted by Nigel Whitfield, BLUF webmaster, Nigel, aka LondonSubNigel (3), 10 July 2014

 

Index

Der 16. Juni 2009 war für mich ein wichtiges Datum. Es war der Tag, an dem Leon, der Gründer von BLUF, mich gebeten hatte, BLUF zu übernehmen, damit er nach zwölf Jahren zurücktreten konnte.

Ich hoffe, es ist nicht zu unbescheiden zu sagen, dass ich ziemlich stolz auf das bin, was seitdem erreicht wurde. Die Website des Clubs war seit langem nicht aktualisiert worden, es gab weder ein Messaging System, noch konnten die Mitglieder ihre eigenen Bilder selber hohladen. Zudem war die Site, abgesehen von der Anmeldeinformation, ausschließlich in Englisch.

Im Sommer 2009 hatte ich wegen der Schließung eines der Magazine, für die ich arbeite, Zeit für eine komplette Überarbeitung von BLUF: sechs Wochen ernsthafte Arbeit, dazu Monate der Prüfung und Feinabstimmung. Die Einführung der Website, nennen wir sie einfach BLUF 3.0, erfolgte dann im Dezember 2009.

Mit der neuen Version gab es nun Messaging, Foto-Uploads, eine vollständige Übersetzung in Französisch und Deutsch, dazu weitere Features wie Reisepläne von Mitgliedern und Tags bei den Profilen.

Seit 2009 wurde die Site kontinuierlich optimiert und obwohl der Kern in etwa derselbe geblieben ist, sieht es nun einheitlicher aus, es gibt viel mehr Funktionen als im Jahre 2009 - so viele, dass viele BLUF Mitglieder wahrscheinlich gar nicht wissen, was sie alles machen können.

Die Website ist natürlich nicht alles - BLUF bleibt der nur für Mitglieder zugängliche Club mit strengem Dresscode, wie er es immer gewesen ist. BLUF ist aber auch für die übrige Fetisch Community offener geworden, z.B. durch den öffentlich zugänglichen Veranstaltungskalender, der jetzt auch mehr enthält als nur explizite BLUF Events.

Ich habe kürzlich in einem Blog-Beitrag auf die Notwendigkeit von technischem Know-how angespielt, und mein Job als IT-Journalist mit Informatik- Hintergrund hat sicherlich dazu beigetragen. Der allergrösste Teil der Codierung für BLUF und der Apps wurde von mir selber gemacht - aber es gibt viele, viele andere Menschen, die dazu beigetragen haben, BLUF wachsen und sich im Laufe der letzten fünf Jahre entwickeln zu lassen. Mit der Aktualisierung von Listen, der Prüfung von Fotos und den Übersetzungen in die deutsche und französische Version.
Aber auch bei Treffen und Events im wahren Leben, in Städten wie Antwerpen, Bristol, Chicago, San Francisco, Berlin, Köln, Essen, Los Angeles und anderswo. Es sind diese Treffen, bei denen Mitglieder und Nichtmitglieder zusammen kommen, um eine gute Zeit in ihrem Leder zu haben, die das Herz und die Seele von BLUF ausmachen, und eines der Dinge, die uns von anderen Sites unterscheiden, die im wesentlichen Dating-Plattformen sind.
Ein großes Dankeschön, an alle Freiwilligen in den letzten fünf Jahren - ohne Euch wäre BLUF nicht das, was es heute ist.

Bestandsaufnahme
Fünf Jahre sind ein guter Zeitrahmen, um Bilanz zu ziehen und Pläne zu machen (erinnert Ihr Euch an den New Wave Song "Making Plans for Nigel" ?). Wir haben schon etwas erreicht, einiges lässt sich davon herausstellen:


eine Website in drei Sprachversionen: Englisch, Deutsch und Französisch
User to user messaging
Photo Uploads
Umfangreiche Suchfunktionen
Eine mobile Version der Site
Eine Apps für Windows und Macintosh Desktops
Eine Android app
Einen öffentlich zugänglichen greiche Suchfunktionen
Eine Veranstaltungskalender
Mehr aktive lokale Gruppen als jemals zuvor
weltweit über sechzig BLUF Events im Jahr
Über 3000 Mitglieder
Eine wachsende Zahl junger Mitglieder
en X Award als beste Fetisch Organisation
Eine aktive Mitgliederschaft - mehr als 45% aller Mitglieder loggen sich mindestens einmalin der Woche ein, und mehr als 60% zumindest einmal im Monat
Eine Membership Card, die zu Discounts bei einer ganzen Reihe von Läden der Leder- und Fetisch Szene berechtigt


Eine sieben Prozent Lösung
Das alles haben Freiwillige möglich gemacht - und Spenden. Und ich denke, wir können es noch besser machen.
Wenn Du BLUF Mitglied bist und meinst, dass BLUF für Dich einen Wert hat, warum nicht spenden?

In den letzten fünf Jahren haben 225 Mitglieder gespendet, das sind etwa 7% von allen. Nach dem Abzug der direkten Kosten (v.a. Hosting), entsprechen die Spenden in etwa dem, was jemand für vierzehn Stunden Arbeit bei absoluten Mindestverdienst bekommen würde. Für mich selber kann ich sagen, dass meine Arbeit daran weitaus mehr Zeit in Anspruch nimmt.

Nach fünf Jahren Zahlungsverantwortung für BLUF möchte ich mehr Mitglieder dazu bewegen zu spenden. Es wäre sehr schön, wenn wir z.B. genug übrig hätten, um einigen Freiwilligen für Ihren Einsatz eine Anerkennung zukommen zu lassen. Oder darin zu investieren, jemanden für eine iPhone App als Ergänzung zur bestehenden Android App zu beauftragen. Außerdem drängt es, nach fünf Jahren auf einen schnelleren Server umzusteigen.

Pläne für die Zukunft
Eines ist klar: BLUF am laufen zu halten ist heute ein ganz anderer Job als er es vor fünf Jahren war. Als die Site noch wenig öffentliche Information enthielt und Social Media noch nicht so weit verbreitet waren wie heute, war es die Aufgabe des Webmasters neue Mitglieder freizuschalten, Events zu koordinieren und einige Bereiche der Website upzudaten.

Mittlerweile ist daraus eine weitaus umfangreichere Aufgabe geworden. Es bedeutet mit der Site und den Diensten Schritt zu halten, so dass sie für Ledermänner/Fetischkerle aller Altersklassen ein wichtiger Platz bleibt, Tag für Tag Admin zu sein - und ein öffentliches Gesicht für den Club. Wenn ein Club wie BLUF wächst, steigt die Bedeutung einer 'Politik', seien es einfache Dinge wie die Anforderungen des Dresscode oder die Notwendigkeit sicherzustellen, dass das BLUF Logo nur in angemessener Weise verwendet wird, bis dahin, wie Beschwerden von Mitgliedern untereinander zu handhaben sind, oder wie man mit dem Tod eines Mitglieds umgeht, und was dann mit seinem Profil zu tun ist. Wenn ein Club wächst, ist es besser, man macht sich vorher darüber Gedanken, anstatt in eine blinde Panik zu verfallen, wenn etwas schiefgeht.

Ich habe nicht vor, mich in nächster Zeit zurückzuziehen, und ich hoffe auch 2019 über die Zukunft von BLUF nachzudenken, wenn der Club selber 22 Jahre alt ist, und ich ihn 10 Jahre lang betreibe. Aber in den kommenden fünf Jahren sollten wir uns Gedanken über die zukünftige Form von BLUF machen.

Als ich BLUF übernahm, ging es Leon darum, jemanden zu finden, der sowohl in der Lage ist, Admin zu sein, und mit Menschen umgehen kann, als auch die technischen Kenntnisse hat, die Site zu entwickeln. Wer weiß, wo die Technologie in weiteren fünf Jahren steht? Oder wie groß der Club geworden ist.

Ist es realistisch auf Dauer eine Person zu finden, die alle diese Rollen ausfüllt? Und wenn nicht, wie sollte es aufgeteilt werden? Wer soll letztendlich Entscheidungen treffen?
Würde BLUF von einer formellen Struktur profitieren? Wir sind derzeit in keinerlei Struktur einbezogen. Wir könnten z. B. eine Non-Profit oder einer Community Interest Organisation werden, aber damit wäre unser Handlaungsrahmen in einigen Fällen beschränkt.

Sollten die Aufgaben künftig an ein Team übertragen werden, wie sollten dann die Leute ausgewählt werden? Wer hätte das Sagen? Sollte es demokratisch geführt werden?

Abgesehen davon, Rechnungen zu bezahlen, können wir die nötige Anerkennung der für BLUF eingesetzten Zeit mit dem Versprechen, die Site gratis und ohne unterschiedliche Klassen der Mitgliedschaft zu halten, auf Dauer vereinbaren?

Wahrscheinlich gibt es keine allein gültige Antwort auf diese Fragen. Aber ich bin davon überzeugt, dass dann, wenn ich die Arbeit an BLUF (in fünf oder mehr Jahren) an jemand anderen übergebe, auftauchen werden. Damit BLUF auch weiterhin stark und relevant bleibt - für die eigenen Mitgleider und für die gesamte Leder/Fetisch Community. Und ich bin davon überzeugt, dass BLUF es heute ist.

(Deutsch: Klaus, aka SmartLeather (212))

blog comments powered by Disqus